„Kaffeeklatsch mit Wissenschaft“ des Museums für Naturkunde Berlin

Die Doktorandin Kira Freitag forscht zum Einfluss der Ernährung auf unser Alzheimerrisiko im Alter und ist bei “Kaffeeklatsch mit Wissenschaft” zu Gast. Die Alzheimer-Erkrankung ist eine der am weitesten verbreiteten Demenzerkrankungen weltweit. Viele kennen jemanden mit Demenz, allerdings haben wir leider bisher kaum Möglichkeiten bei der Erkrankung zu helfen. Dies kommt auch daher, dass wir noch nicht alle Ursachen der Alzheimer Erkrankung verstehen. Wir fragen uns: Was passiert überhaupt, wenn jemand an Alzheimer erkrankt? Hierzu gucken wir uns besonders unser Immunsystem sowie Entzündungsreaktionen im Gehirn an. Warum bekommen manche Leute Alzheimer und andere nicht? Kann die Ursache eine Virusinfektion im Kindesalter sein? Oder ist die Ursache eine falsche Ernährung? Hat unsere Ernährung einen Einfluss auf Entzündungsreaktionen im Gehirn und können wir so vielleicht unser Alzheimer Risiko verändern – was also müssten wir essen, um im Alter nicht zu vergessen? Begeben Sie sich auf eine spannende Reise durch unser Gehirn und lernen Sie, wie man diese Fragen in der Neurobiologie im Labor erforscht.

Informationen zur Veranstaltung

So. / 05.09.2021 / 14:00 bis 16:00

Thema: Alzheimer – Was passiert überhaupt, wenn jemand an Alzheimer erkrankt?

mit Kiara Freitag, Doktorandin in der Abteilung für Neuropathologie der Charité Berlin und Teil des Deutschen Zentrums für Neurodegeneration (DZNE).

Moderation: Franziska Sattler

Die Teilnahme erfolgt via Zoom und YouTube

Hintergrund: Jeden ersten Sonntag des Monats können Besuchende von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern spannende Einblicke in ihre Arbeit bekommen und dabei in gemütlicher Runde Kaffee trinken. Jede*r ist willkommen Fragen zu stellen und zur Unterhaltung beizutragen.  Im September 2021 lädt das Museum für Naturkunde Berlin zu digitalen “Kaffeeklatsch mit Wissenschaft” ein!

Quelle: Text – Franziska Sattler; Foto – Paul Mohr .