Lade Veranstaltungen

Essen schmeckt in Gesellschaft gleich doppelt gut! Besonders in Senioreneinrichtungen gilt zudem: „Das Essen ist doppelt gut, wenn gemeinschaftlich geplant und besprochen wird, was bei dem Einzelnen optimalerweise auf den Teller kommt” – denn von der Pflege, über die Küche bis hin zur Hauswirtschaftskraft sind alle in die Verpflegung der Bewohner*innen eingebunden.

Aber wer ist für was verantwortlich? Was muss ich zur Verpflegung der Bewohner*innen wissen, werden Hilfestellungen benötigt und wann sollte jemand von außen eingeschaltet werden? Diese und weitere Fragen werden bei unserem interaktiven Fachtag mit Fachkräften aus der Pflege, Hauswirtschaft, Küche und Ernährungswissenschaft anhand eines Fallbeispiels erarbeitet und diskutiert. Seien Sie dabei und bringen Sie gerne Ihre Erfahrungen mit ein!

Inhalt

In einem Impulsvortrag berichtet Robert Speer, was auf den Teller kommen muss, um einem Abbau von Muskelmasse und -kraft (Sarkopenie) entgegenzuwirken und über seine Erfahrungen aus dem Praxisalltag.

Danach blicken wir anhand eines konkreten Fallbeispiel in eine Senioren-einrichtung. Wie sieht ein typischer Ablauf im Verpflegungsalltag ein*er Bewohner*in aus? Wir betrachten die Blickwinkel der:
– Pflege
– Küche/Hauswirtschaft
– Ernährungskraft
und ihre Schnittstellen.

Wie ist die momentane Lage und muss etwas geändert werden? Welche Stellschrauben gibt es, damit die Arbeitsabläufe optimiert werden – für die Bewohner*innen und ebenso für die Mitarbeitenden?

Programm

14:00 Uhr Einlass

14:30 Uhr
Begrüßung + Warm Up

14:45 Uhr
Sarkopenie. Das Wichtige im Überblick.
– Robert Speer, Fachgruppenleiter Geriatrie, VDD

15:45 Uhr
Der ganz normale Verpflegungsalltag am Beispiel der Sarkopenie: Aus der Sicht der Pflege, der Küche/Hauswirtschaft und der Schnittstellen in der Ernährung.
– Ramona Waterkotte, Pflegedienstleiterin, examinierte Pflegefachkraft, zertifizierte Wundtherapeutin
– Veronika Schaper, Ökotrophologin im Seniorendomizil Riepenblick, Hameln
– Thomas Kornblum,
 Zentrale Leitung Einkauf, Catering und Service bei der WH Care Holding GmbH

16:15 Uhr
Pause

16:30 Uhr
Und nochmal von vorn: Wie kann der Verpflegungsalltag optimalerweise aussehen?
Berufsübergreifende Diskussionsrunde mit den Referent*innen

17:15 Uhr
Offener Dialog

17:45 Uhr
Zusammenfassung + Ausblick

18:00 Uhr Ende + Get-together

Moderation:
Ramona Waterkotte

Zielgruppe

Fachkräfte aus Pflege, Service und Hauswirtschaft (einschl. Küchenpersonal) aus der ambulanten und stationären Pflege – Schwerpunkt Geriatrie

Fortbildungspunkte

Die Veranstaltung ist bei der Registrierung beruflicher Pflegender (RbP) gemeldet und wird für die kontinuierliche Fortbildung von Zertifikatsinhaber*innen der DGE, des VDD und des VDOE mit 3 Punkten berücksichtigt. Die Fortbildungspunkte sind auf der Teilnahmebestätigung kenntlich gemacht.

Bild: ©iStock.com/KatarzynaBialasiewicz

Anmeldung: Nicht alle Helden tragen Umhang – Verpflegungsalltag in der Senioreneinrichtung

Nach oben